Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Wenn Sie diese Seite weiterhin nutzen, werden wir davon ausgehen, dass Sie damit einverstanden sind.

Reuse & Recycle

Ressourcenschonende Revitalisierung für den Rieder Campus

Ein Exempel, wie diese global notwendige Veränderung gelingen kann, ist glemm21, das neue Headquarter in Maishofen, das genaugenommen kein Neubau ist. „Nichts Neues zu bauen, sondern Vorhandenes nutzen, ist bekanntlich der beste Weg, um graue Energie einzusparen und keine weiteren Flächen zu versiegeln. Also haben wir das an uns selbst ausprobiert“, so Wolfgang Rieder. Eine stillgelegte Busgarage wurde daher zum Versuchslabor der Ökologisierung des weltweit tätigen Unternehmens.

Neue Aufgaben für alte Materialien

Nicht nur das Bestandsgebäude wurde weiterverwendet, auch etliche andere Komponenten wurden nach dem Motto „Reuse and Recycle“ verwendet. So kamen Betonstützen aus den alten Werken von Rieders Großvater und Vater zum Einsatz, weiters ein mächtiger Betonträger aus alter Produktion, 150 Tonnen recycelte Stahlträger und vieles mehr fand Wiederverwendung. Sogar eine andernorts abmontierte alte Wandverkleidung aus Zirbenholz trägt zum angenehmen Ambiente einer modernen, kreativitätsfördernden Arbeitswelt bei.

Umweltfreundliches Bauen

Mit dem Bauen im Bestand sparte Rieder rund 1000 Tonnen CO₂ gegenüber einem Neubau ein und schuf zugleich ein Musterbeispiel für ressourceneffizientes zirkuläres Bauen. Begleitet wurde der gesamte Transformationsprozess von einem auf energieeffizientes Bauen spezialisierten Ingenieurbüro.

Der Fokus der Renovierungsarbeiten lag darauf, dass bestehende Substanzen so gut wie möglich erhalten bleiben.

Dabei wurden Wände entfernt und großzügige Fensterflächen ergänzt, damit moderne, loftartige Büroflächen zur Verfügung stehen. Zudem haben wir auch eine alte Stiege abgebrochen, damit ein neuer Luftraum entsteht. Alte Fenster wurden gegen eine 3-Scheiben-Isolierverglasung getauscht. Die Hülle des Headquarters sowie das Dach wurden mit Mineralwolle neu gedämmt. Die alten, geschichtsträchtigen Gebäude erhielten eine neue Bedeutung. Auch der Umstieg von Öl- auf Pelletsheizung punktet hinsichtlich effizienter Verbrennung und dem nachwachsenden Brennstoff Holz.

Alt & Neu im Einklang

Der bronzene Türgriff aus den 1970er Jahren fand seinen Platz für die Ewigkeit beim Haupteingang des neuen Headquarters. Dadurch konnten wir einem alten Element eine neue Bedeutung geben und ein Symbol für Beständigkeit, Handschlagqualität und Tradition setzen.