Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Wenn Sie diese Seite weiterhin nutzen, werden wir davon ausgehen, dass Sie damit einverstanden sind.

Funktionale Ästhetik

Hochhäuser und klimagerechtes Bauen müssen kein Widerspruch sein.

Mehr über dieses Projekt

Dies beweisen zahlreiche Bauwerke mit Rieder Fassaden, zum Beispiel der Wolkenkratzer Solstice on the Park von Studio Gang. Der Wohnturm in Chicago zeigt, wie Ökologie, architektonische Zeichenhaftigkeit, städtebauliche Einbindung in das Umfeld und Sinnlichkeit in Einklang gebracht werden.

Die signifikante Form des Gebäudes wurde anhand von Sonnendiagrammen ausgetüftelt. An der Südfassade ist die schräg nach innen gestellte Verglasung auf den Einfallswinkel der Sonne hin optimiert.
Somit kann die Sonne in der heißen Jahreszeit nicht eindringen und Kühlenergie wird reduziert. Bei tiefstehender Wintersonne wird der solare Gewinn maximiert da das Sonnenlicht weit in die offenen Grundrisse eindringt.

Passiver Solarbeitrag & Verschattung

Mehr über dieses Projekt

Nicht nur die Anordnung und Neigung der Elemente trägt zum Sonnenschutz bei, auch die dreidimensionalen Formteile unterstützen den Prozess der Verschattung und spielen bei energetischen Konzepten eine tragende Rolle. Als monolithisch wirkende Betonlamellen bieten formparts eine hohe Flexibilität und vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Die vorgesetzten Elemente dienen als konstruktiver Sicht- und Sonnenschutz.

Vor allem bei Gebäuden mit großen Glasflächen bieten die vorgesetzten Betonlamellen Schutz vor Hitze im Rauminneren.
So bleibt die Gestaltung der Fassade trotzdem offen und transparent, bietet jedoch auch als Verschattungselement idealen Schutz.
Das Material kann durch thermische Aktivierung als effiziente sowie innovative Methode zum Kühlen und Erwärmen von Fassaden beitragen. Bei Gebäudehüllen aus Glasfserbeton in hellen Farben entsteht kein „Heat Island Effect“.

Highlighting & Framing

Die Glasfaserbeton-Elemente überzeugen nicht nur durch Funktionalität, sondern auch durch ästhetische Aspekte. In Kombination mit anderen Materialien erzeugen sie eine dynamische Wirkung. Durch die Platzierung von dreidimensionalen formparts oder concrete skin Platten rund um den Eingangsbereich, bei Fenstern oder in der unteren Etage kann die Aufmerksamkeit gezielt auf signifikante Bereiche gelenkt und besondere Akzente gesetzt werden.

Individuelle Gestaltung

Das Material ermöglicht die spannende Balance zwischen zeitloser Zurückhaltung, facettenreichem Design und optimaler Funktionalität. Der hohe Gestaltungsspielraum durch eine Vielzahl an Farben, Texturen, Formen und Perforierungen, wird den Ansprüchen moderner Architektur gerecht. Die robusten Elemente sind langlebig und wartungsarm.

Unsere Produkte

Die 13 mm dünnen Fassadenplatten sind auch in Übergrößen erhältlich und verleihen der Gebäudehülle eine einheitliche Optik.

Die schmalen Fassadenlatten erzeugen durch unterschiedliche Oberflächen mit nur einem Farbton ein lebendiges Bild.

Die 3D-Elemente verleihen nicht nur einen einzigartigen Designcharakter, sie dienen auch als raffinierter Sicht- und Sonnenschutz.

Case Study par excellence

Am Rande von Manhattan, zwischen dem High Line Park und dem Hudson River, gestaltete Studio Gang das besondere Hochhaus „Solar Carve“. Das Design orientiert sich an der Sonneneinstrahlung, welche sich im Laufe des Tages verändert. Das Hochhaus und dessen Form wurden von den Einfallswinkeln der Sonne geprägt. Die facettierte, juwelenartige Gebäudehülle setzt dreidimensionale Akzente durch schräge, polygonartige Glasflächen. Die besondere Fassadenkonstruktion bringt ein Maximum an Tageslicht in die Straßen, aber auch in den Innenbereich. Zudem wird ein Aufheizen der Räume verhindert. Der untere Sockel des LEED Gold zertifizierten Wolkenkratzers wurde mit concrete skin Platten verkleidet. Diese fügen sich dezent in das Gesamtbild ein.